Skip to content

Auf einen Blick

Programmdauer: 10 Monate (Vollzeit)

Programmzeitraum: 01.09.2023 – 30.06.2024

Sprachnest: Dešno/Dissen

Bewerbungszeitraum: 01.02. – 30.03.2023

Stipendium: in Anlehnung an BAFöG bzw. gesetzlichen Mindestlohn abhängig von Berufsqualifikation (vorbehaltlich der Mittelbewilligung)

Was erwartet mich als Teilnehmer*in bei Zorja?

Bei Zorja bekommst Du die einzigartige Möglichkeit, zehn Monate lang tief in die niedersorbische Sprache und Kultur einzutauchen. Drei Sprachtrainer*innen, Eure persönlichen Mentor*innen und sogar Muttersprachler*innen werden Dir beim Erwerb fließender Sprachkompetenzen zur Seite stehen. Wir machen uns die Prinzipien des natürlichen Spracherwerbs bestmöglich zunutze, um Dir effektives Lernen zu ermöglichen, ohne Fokus auf Grammatiktabellen und Vokabellisten! Zorja basiert auf den vielfältigen Erfahrungen ähnlicher Programme auf der ganzen Welt, von der bretonischen Minderheit in Frankreich bis zu den indigenen Völkern der Salish und Mohawk in Kanada.

Die vielfältigen, projekt- und kulturbasierten Lernaktivitäten werden von September 2023 bis Juni 2024, von Montag bis Freitag 9.00 – 15.00 Uhr stattfinden. Unser “rěcne gnězdo” (dt. “Sprachnest”) wird sich in Dešno/Dissen, nördlich von Chóśebuz/Cottbus befinden und damit in ein sorbisches kulturelles Umfeld eingebettet sein. Ergänzt durch zahlreiche Exkursionen in die gesamte Lausitz sowie zwei Praktika im sorbischen Arbeitsumfeld, bekommst Du durch Zorja einen tiefen Einblick in die sorbische Welt. Um Dir die Teilnahme an einem so intensiven Programm zu ermöglichen, unterstützen wir Dich während der zehn Monate finanziell mit einem Stipendium (vorbehaltlich der Mittelbewilligung).

Wie kann ich mich bewerben?

Du kannst dich bis zum 31. März 2023 hier online bewerben. Beantworte dafür einfach die Fragen im Bewerbungsformular und lade einen aktuellen Lebenslauf von Dir hoch. Außerdem wirst Du die freiwillige Möglichkeit bekommen, uns in einem individuellen Beitrag mehr darüber zu erzählen, warum Du Dich der niedersorbischen Sprache und Kultur verbunden fühlst oder womit Du Dich in den 10 Monaten gern beschäftigen würdest. Das Medium wählst Du selbst: ob Text, Audio oder Video ist ganz egal.

Auf Basis der eingegangenen Bewerbungsunterlagen laden wir geeignete Kandidat*innen zu einem Kennenlerngespräch ein. Hier wollen wir mehr über Deine bisherigen Berührungspunkte mit dem Sorbischen sowie Deine Motivation und Ziele erfahren. Wie würdest Du als zukünftiger Teil unserer Sprachgemeinschaft gern in der Revitalisierung mitwirken?

Wie kann ich mir eine Woche bei Zorja vorstellen?

Hier siehst Du einen beispielhaften Lernplan für eine Woche bei Zorja. Diese Form könnte er etwa ab dem 3. Monat des Programms haben. Der Einstiegsunterricht in den ersten zwei Monat gestaltet sich, abhängig von den Vorkenntnissen der Lerngruppe, etwas anders. Als erwachsene, autonome Lernende könnt ihr Euren Lernprozess flexibel und individuell mitgestalten.

Organizacija & Aktiwacija – In unserem täglichen Kursbeginn besprechen und planen wir die Tagesaktivitäten gemeinsam. Zorja ist ein Pilotprogramm und eure Mitwirkung sowie ständiges Feedback sind entscheidend für den Erfolg! Zusätzlich kommen hier kurze, bewegungsbasierte Lernaktivitäten und -spiele zum Einsatz, um euch für den Tag zu “aktivieren”.

Słowoskład – Dieses Modul (dt. “Wortschatz”) dient dem gezielten, kontextuellen Erwerb neuer Vokabeln und grammatischer Strukturen. Es kommen anfangs bild- und bewegungsbasierte Techniken zum Einsatz (ASLA, TPR), welche zu Storytelling-Aktivitäten (TPRS) übergehen. Zunehmend kommt dann auch muttersprachliches Audiomaterial und Literatur zum Einsatz.

ASLAAccelerated Second Language Acquisition, eine bildbasierte, immersive Unterrichtstechnik

TPRTotal Physical Response, eine bewegungsbasierte, immersive Unterrichtstechnik

TPRSTeaching Proficiency through Reading and Storytelling

CLILContent and Language Integrated Learning ist ein Lernformat, welches ursprünglich aus dem bilingualen Schulunterricht stammt. Hier werden vielfältige Fachinhalte auf Niedersorbisch vermittelt, unter besonderer Berücksichtigung des gleichzeitig stattfindenden Spracherwerbs. Die Themen können von sorbischer Geschichte bis hin zu selbstgewählten Inhalten reichen, wobei ihr zunehmend auch selbst in die Rolle der Lehrkraft schlüpft (sog. Lernen durch Lehren).

MA & TBMA – Das Mentor-Apprentice-Modell (MA) wurde im Kontext stark bedrohter, indigener Sprachen in Nordamerika entwickelt. Neben der frei planbaren Zeit mit Euren persönlichen Mentor*innen (welche Niedersorbisch ebenfalls als Zweitsprache gelernt haben), wird es auch teambasierte Einheiten (TBMA) geben. Hierbei kommen Gruppen von jeweils 4 Lernenden, 1 Sprachtrainer*in und 1 Muttersprachler*in zusammen.

Projekt – In diesem Modul löst Ihr, nach dem Prinzip des projektbasierten Lernens, gemeinsam Aufgaben und Probleme durch reale Kommunikation. Während es sich anfangs eher um kleinere, fiktive Projekte handelt, werden diese mit euren wachsenden Sprachkenntnissen komplexer und können von euch selbst gewählt werden. Vielleicht entwickelt Ihr ein neues Brettspiel oder produziert den ersten Podcast auf Niedersorbisch?

Warjenje & Wobjed – Beim gemeinsamen wobjed (dt. “Mittagessen”) hört das Lernen nicht auf! Hier findet sich vielfältiges Vokabular des Alltags im authentischen Kontext, was in konventionellen Sprachkursen oft zu kurz kommt. Einmal pro Woche wollen wir außerdem gemeinsam wariś (dt. “kochen”).

Cytański kružk – Mit fortschreitenden Sprachkenntnisse beschäftigen wir uns im cytański kružk (dt. “Lesekreis”) mit niedersorbischer Literatur. Alternativ können wir uns hier im Sinne einer “Kreativwerkstatt” mit verschiedensten Elementen sorbischer Kultur und Volkskunst auseinandersetzen.

Ekskursija – In Anlehnung an das “Land- and Culture-based Learning” indigener Völker, werden wir regelmäßige Exkursionen durch die Lausitz (z. B. in die Natur oder zu kulturellen Veranstaltungen) als historisches Siedlungsgebiet der sorbischen Volksgruppe unternehmen.